Unsere Schule

Klassenprojekte während der „Coronazeit“       

Elternbriefe befinden sich weiterhin unter diesem Artikel.

Wir sind sehr stolz auf unsere Schüler und Schülerinnen. Sie arbeiten eifrig an ihren Wochenplänen, ob zu Hause oder in der Schule. Heute gibt es einige Einblicke in die Klassenprojekte: 

Die Kinder aus der EiS C beobachten zu Hause das Wachsen ihrer Feuerbohnen und halten dies schriftlich bzw. künstlerisch fest. 

Der 4 Jahrgang ist seit knapp drei Wochen im „Distelfalter-Fieber“ und beobachtet die Entwicklung von einer kleinen schwarzen Raupe bis hin zum wunderschönen Schmetterling. Dazu wird eine Projektmappe geführt. Viele Fragen wurden bereits durch das stetige Beobachten beantwortet. Wie z.B. : Warum hängen Raupen in J-Form vom Deckel? Wie lange braucht der Distelfalter um sich zu verpuppen? Was sind das für schwarze Krümmel in unseren Bechern? Sind Schmetterlinge Spinnen oder warum sind im Becher so viele Seidenfäden zu finden?     Aber es kommen auch neue Fragen dazu die wir noch beantworten dürfen. Bluten die Puppen oder warum ist auf dem Schmetterlingsnetz rote Flüssigkeit zu sehen? Wie lange dauert das Schlüpfen aus der Puppe? Was fressen Schmetterling in unserem Netz?      Ihr seht, das Projekt ist noch lange nicht abgeschlossen. Aber eins steht fest. Auch wenn wir unser geplantes Schmetterlingsfest nicht durchführen können, wir entlassen unsere Distelfalter glücklich mit einem Picknick auf Abstand. 🙂 

Keine Angst. Robert hat die Puppe nicht gepikst. Die Nadel ist durch den Seidenknopf gestochen worden, um die Puppe sicher an dem Schmetterlingsnetz (zur weiteren Entwicklung) zu befestigen. 

 

Wüsting, den 17.04.2020

Liebe Eltern,

wie Sie sicherlich den Medien entnommen haben, haben sich die Kultusministerien dazu entschlossen, langsam das Unterrichten in den Schulen wieder anlaufen zu lassen. Gestern ist nun ein erster Leitfaden des Nds. Kultusministeriums erlassen worden über dessen für unsere Schulform relevanten Inhalt ich Sie hiermit informieren möchte.

Bedenken Sie aber bitte, dies ist ein erster Plan, der sich jederzeit wieder ändern kann!

Die Wiederaufnahme des Unterrichts erfolgt Klassenstufenweise und auch nur in halber Klassenstärke. Es wird A und B Gruppen geben, die nach einem noch schulintern zu klärenden System umschichtig unterrichtet werden.

Die 4. Klassen werden am 04.05. und die 3. Klassen am 18.05. wieder beginnen. Für die 2. und 1. Klassen beginnt die Schule frühestens Ende Mai bzw. im Juni.

Bitte beachten Sie aber unbedingt auch folgenden Punkt:

„Schülerinnen und Schüler einer Risikogruppe sowie diejenigen, die mit Angehörigen von Risikogruppen in häuslicher Gemeinschaft leben, können ins „Home Office“ gehen.

Zu den Risikogruppen gehören gemäß Angaben des RKI Personen über 60 Jahre und/oder mit folgenden Vorerkrankungen:

Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atemsystems, der Leber, der Niere, Krebserkrankungen, Erkrankungen, die mit einer Immunschwäche einhergehen“ (Zitat aus dem Leitfaden des KM vom 16.04.2020)

Falls etwas davon auf Ihr Kind zutrifft, entscheiden Sie, am besten in Absprache mit Ihrem Arzt, was für Ihr Kind das Beste ist. Wir benötigen lediglich ein Attest des Arztes, falls Ihr Kind zu Hause bleiben soll.

Da nur wenige Kinder in einem Raum unterrichtet werden, wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während der Unterrichtszeit nach derzeitigem Stand nicht für erforderlich erachtet, aber für den Zeitraum der Schülerbeförderung und für die Pausen empfohlen.

Bis zum Zeitpunkt des Schulbeginns in der Schule werden alle Klassen von den Lehrkräften mit Aufgaben für „Lernen zu Hause“ versorgt, dabei sind diese Aufgaben, im Gegensatz zu vor den Ferien, nun verpflichtend zu erledigen. Dabei gilt als Richtschnur für Klasse 1 und 2 eine häusliche Übungszeit von 1,5 Zeitstunden pro Tag und für Klasse 3 und 4 von 2 Zeitstunden pro Tag. Dies wird in den nächsten Tagen in allen Klassen anlaufen und von den Klassenlehrern organisiert.

Es wird auch weiterhin für die entsprechenden Berufsgruppen eine Kindernotbetreuung angebo­ten, allerdings im Gegensatz zu vor den Ferien, in offenen Ganztagsschulen ohne Nachmittags­angebot. Dies bedeutet für uns: Unsere Notbetreuung ist nur bis 13.00 Uhr!

Es wird überlegt, die Aufnahmekriterien für Kinder in der Notbetreuung zu erweitern, falls dies geschehen sollte, werde ich Sie umgehend informieren, natürlich auch über alle anderen Änderungen!

Ich kann nur sagen, halten Sie die Ohren steif, bleiben Sie vor allem gesund und sein Sie ganz herzlich von mir und dem gesamten Kollegium gegrüßt

Ihre Sabine Tretner

PS: Ausdrücklich noch einmal ganz herzlichen Dank für „Ihre Unterstützung“, indem Sie alle Maßnahmen mittragen, uns in unserer Arbeit unterstützen und keine Probleme bereiten!

Ostergruß

Schließung der Schulen aufgrund des Corona-Virus (Stand 31.03.20)

Liebe Eltern,
ein Ende der Krise ist noch nicht abzusehen, aber ich hoffe Sie und Ihre Familie sind gesund und machen das beste aus der Situation!

Es gelten weiterhin die schon bekannten Regeln zur Notbetreuung (siehe weiter unten Stand 16.03.20), allerdings wurde der Personenkreis dahingehend erweitert, dass nun zu den „kritischen Infrastrukturen“ weitere Bereiche, die notwendig zur Aufrechterhaltung der allgemeinen Versorgung der Bevölkerung (Daseinsvorsorge) dazu zu zählen sind, dies sind z. B. Mitarbeiter in der Lebensmittelversorgung (Lebensmittelproduktion, -verarbeitung und -handel). Darüber hinaus sind Härtefallregelungen (wie z. B. etwa drohende Kündigung) zu berücksichtigen.

Die Landesschulbehörde hat Informationen und Anregungen für Sie bereitgestellt, die Ihnen helfen sollen, die schwere Zeit mit Ihren Kindern zu bewältigen – schauen Sie gerne einmal hinein!

Informationen für die Erziehungsberechtigten während der Corona-Krise

20200327 StarterKit_Eltern.pdf

Noch einmal betonen möchte ich allerdings, dass für Ihre Kinder bis jetzt nur die Verpflichtung bestand bzw. besteht , die Aufgaben zu erarbeiten, die ihnen von den sie unterrichtenden Kollegen vor dem Schulausfall bzw. während der Tage vor den Osterferien genannt wurden.

Ich grüße Sie ganz herzlich und wünsche Ihnen trotz allem schöne Ferien
Ihre
Sabine Tretner

                                                                                                          (Stand 20.03.20)

Liebe Eltern,
nach Anweisung der Landesschulbehörde wird es für Eltern aus den entsprechenden Berufsgruppen (siehe unten) auch in den Osterferien eine Notbetreuung für deren Kinder geben, falls sie sonst keine Betreuung gewährleisten können.
Zudem hat die Landesschulbehörde auch verfügt, dass diese Notbetreuung angenommen werden kann, wenn nur ein Elternteil einem dieser Berufsgruppen angehört und keine Betreuung durch jemand anderen gewährleistet werden kann. Es gilt aber weiterhin, dass Bescheinigungen der Arbeitgeber über Unabkömmlichkeit an der Arbeitsstelle vorgelegt werden müssen (insbesondere für den Elternteil, der nicht in den unten genannten Berufsgruppen arbeitet).
Falls Sie eine Notbetreuung benötigen, gilt weiterhin untenstehendes Verfahren.

Ich wünsche allen weiterhin gute Gesundheit, viel Kraft, Geduld und Durchhaltevermögen und grüße Sie ganz herzlich
Ihre
Sabine Tretner

                                                                                                            (Stand 16.03.20)

Unsere Schule bleibt vorerst bis einschließlich Fr., den 17.04.2020 geschlossen.

Kitas und Schulen müssen eine Notbetreuung für Kinder aus Familien in denen alle Elternteile in besonders benötigten Berufen arbeiten (Beschäftigte im Gesundheits- und pflegerischen Bereich, im Bereich Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr, im Vollzugsbereich einschließlich Justiz- und Maßregelvollzug oder vergleichbare Bereiche) und keine andere Betreuungsmöglichkeit finden, bereitstellen.

Um einen Überblick zu haben, wäre es sehr nett, wenn Eltern, die vom Notdienst Gebrauch machen müssen (auch kurzfristig), uns über unsere Schulmailadresse (gs-wuesting@ewetel.net) oder einen Anruf beim Klassenlehrer (Kl. 3a und 4b Frau Busch) eine Nachricht über ihren genauen Bedarf (Tage und Zeitraum) mitteilen könnten. Wir benötigen dazu allerdings von allen Eltern, die davon Gebrauch machen möchten, eine Bestätigung des Arbeitgebers über die unbedingte Arbeitsverpflichtung. Herzlichen Dank!

Denken Sie daran, dass der Gesetzgeber vorsieht möglichst alle Kinder zu Hause zu betreuen und eine Betreuung in der Schule die allerletzte Möglichkeit sein sollte.

Es fahren keine Schulbusse und es gibt kein/e Schulobst oder Mittagsverpflegung, die Kinder müssen bitte ausreichende Verpflegung mitbringen.

Falls Sie anderweitige Fragen haben, schreiben Sie uns gerne eine Mail an die Schulmailadresse (siehe oben) oder nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Klassenlehrer auf (siehe oben).

Weiterführende Informationen finden Sie unter dem Link http://www.vmz-niedersachsen.de/wissenswertes/schulausfall/ und entnehmen Sie bitte den offiziellen Seite der Niedersächsischen Landesschulbehörde.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund

Ihr

Kollegium der GS Wüsting

Die Grundschule Wüsting gehört zu der Gemeinde Hude und liegt im Landkreis Oldenburg. Das Schulgebäude wurde außerhalb des Dorfes in mitten von Wiesen und Weiden erbaut. Mittlerweile grenzt sie an die Neubaugebiete und ist so direkt mit dem Dorf verbunden.

Unsere Schüler kommen nicht nur aus dem Gemeindeteil Wüsting, sondern auch aus den Teilen Tweelbäke, Altmoorhausen, Holle, Lintel, Hurrel und Ober­hausen, die sich in einem Umkreis von bis zu 8 km um Wüsting herum befinden.

Die wirtschaftliche Struktur dieses Einzugsbereichs setzt sich überwiegend aus landwirt­schaftlichen und handwerklichen Betrieben zusammen.

Die GS Wüsting ist eine zweizügige verlässliche Grundschule mit Eingangsstufe und einem dreitägigen offenen Ganztagsangebot. Verlässlichkeit bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Schüler an jedem Schultag zuverlässig von 8.05 bis 13.05 Uhr in der Schule betreut werden. Während von unse­ren ca. 150 Schülern die Dritt- und Viertklässler in dieser Zeit fünf Stunden Unterricht ha­ben, besteht der Vormittag der Erst- und Zweitklässler aus vier Unterrichtsstunden von 8.05 bis 12.05 Uhr und einer freiwilligen Betreuungsstunde von 12.05 Uhr bis 13.05 Uhr. Die Erst- und Zweit­kläs­sler werden gemeinsam unterrichtet und sind dabei in vier Eingangsstufenklassen aufgeteilt. Im Rahmen des offenen Ganztags können die Schüler an drei Tagen (z.Zt. Di., Mi. und Do.) bis 15.20 Uhr unterrichtet bzw. betreut werden.

Zurzeit werden unsere Schülerinnen und Schüler von 13 Lehrkräften unterrichten. Dabei werden sie durch 7 Pädagogische Mitarbeiterinnen mit verschiedenen Aufgabenbereichen und da wo nötig auch durch Integrationshelfer tatkräftig unterstützt.